AAK: Entstehung und Zielsetzung
  AAK: Anthroposophische Art und Kunst Schweiz   
 

Entstehung, Tätigkeit und Zielsetzung

Tätigkeit

Das Schwergewicht unserer Tätigkeit liegt auf der Förderung der Studenten und Eurythmie- und Schauspielschulen im Osten. Momentan werden Ausbildungen in folgenden Ländern: Ungarn, Bukarest, Moskau, Kiew, Armenien, Israel, Cape Town, die Schauspielschule Basel und eine Ausbildung in russischer Sprache in Dornach gefördert. Ausbildungsmöglichkeiten in diesen Ländern im Ausland sind vor allem sinnvoll, da die Studenten in ihrer Heimat bleiben und in ihrer Sprache arbeiten können. Die Lebensumstände sind dort aber schwierig, sodass nur unter grossen Opfern eine Ausbildung durchgemacht werden kann. Umso mehr ist gerade bei diesen Menschen der Wunsch nach Neuem, vor allem auch neuen Kunstformen enorm gross. Die Menschen sind auch sehr aufnahmefähig dafür. So ist es sinnvoll diesem Hunger nach Geistigem und Künstlerischem entgegen zu kommen, damit der Schwung, der jetzt in diesen Ländern so frisch vorhanden ist, gute Früchte bringen kann.

Geschichte

Der Verein zur Förderung anthroposophischer Art und Kunst, dessen Gründung durch Marie Steiner, Tatiana Bergengrün und Elisabeth Waller im Beisein von Rudolf Steiner und Roman Boos als juristischem Beirat im Jahre 1920 unter dem Namen Eurythmeum erfolgte, hat seit seinem Bestehen in vielfältiger und differenzierter Ausrichtung helfend und fördernd gewirkt. Es war und ist weiterhin sein Hauptanliegen, der Pflege, Förderung und Verbreitung der eurythmischen Raumbewegungskunst und der Sprachgestaltung, wie sie von Rudolf Steiner in Zusammenarbeit mit Marie Steiner entwickelt wurden, zu dienen. Nach vielerlei Wandlungen unterstützt der Verein heute Studenten und Ausbildungsstätten in Eurythmie und Sprachgestaltung.

Mittel

Die Mittel des Vereins zur Förderung anthroposophischer Art und Kunst stammen ausschliesslich aus Mitgliederbeiträgen und Spenden von einzelnen Menschen und Institutionen, denen die Förderung der Eurythmie und der Sprachgestaltung, speziell die Ausbildung in diesen Künsten ein Anliegen ist und die dem Verein damit sein Wirken tatkräftig ermöglichen wollen. Da das Bedürfnis nach Unterstützung ausserordentlich gross ist, ist der Verein auf einen wachsenden Kreis von Mitgliedern und Spendern angewiesen. Wir laden Sie deshalb herzlich ein, den Verein zur Förderung anthroposophi¬scher Art und Kunst zu unterstützen oder Mitglied zu werden. Jahresbeitrag Fr. 20.-. Anmeldung an die Geschäftsstelle.

Liebe Spenderinnen und Spender,

Ihre Beiträge werden nicht nur von unserem Vorstand, sondern nachher von jedem einzelnen Studenten mit ganz tiefem Dank und grosser Erleichterung entgegengenommen

Wer wir sind:

Vorstandsmitglieder sind zurzeit:

Die Vorstandsmitglieder arbeiten ehrenamtlich und ohne Spesenvergütung.

Der Verein ist als gemeinnützig anerkannt und somit steuerbefreit. Spenden können daher an der Steuererklärung (ausser dem Mitgliederbeitrag von Fr. 20.- im Jahr) abgezogen werden.

 

Geschäftsstelle:
Anina Bielser
Giebenacherweg 19, CH 4058 Basel
Tel 061 601 53 52


PC-Konto des Vereins: 40-12502-9
IBAN CH55 0900 0000 4001 2502 9
BIC POFICHBEXXX